Doris Hahn

  • Facebook icon

Sparen bei der Gesundheit der BürgerInnen...

Den Besuch der Landesrätin für Soziale Verwaltung, Gesundheit und Gleichstellung Ulrike Königsberger Ludwig vergangenes Wochenende in Tulln nutzten BR Doris Hahn und Bezirksparteivorsitzender Heimo Stopper um sich mit der Landesrätin über die Auswirkungen der geplanten Krankenkassenzusammenlegung im Bezirk Tulln zu unterhalten. BR Doris Hahn: „Was zählt ist die beste Gesundheitsversorgung der Bevölkerung im Bezirk. Leidtragende der geplanten Zusammenlegung werden die BürgerInnen sein. Längere Wege, längere Wartezeiten, Mehrkosten usw. werden unter dem Deckmantel des Sparens Realität werden. Mit der Gesundheit spielt man nicht. Einsparungen, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben, sind nicht zu akzeptieren.“

 

Kürzungen der Leistungen

Auch die Einsparungen bei der AUVA waren bei dem Gespräch ein Thema. Die vorangeschlagenen Einsparungen in der Höhe von 430 Millionen können nur durch Leistungskürzungen, also auf Kosten der Bevölkerung, stattfinden. Und auch der Weiße Hof wird darunter leiden müssen. Der Weiße Hof ist eine von vier Rehabilitationseinrichtungen der AUVA in Österreich. Das Rehabilitationszentrum Weißer Hof in Klosterneuburg wurde 1986 eröffnet, verfügt über 200 Betten und dient vor allem der Versorgung der Bevölkerung im Osten. Jährlich werden insgesamt rund 1.650 Patientinnen und Patienten stationär aufgenommen. Das Rehabilitationszentrum ist führend bei der Behandlung von Querschnittlähmungen, Schädel-Hirn-Traumata, Mehrfachverletzungen usw. „Die umfassende qualitätsvolle Betreuung, derer ein ganzheitlicher Rehabilitationsgedanke zu Grunde liegt, wird von den PatientInnen geschätzt und wird unter den Einsparungen zu leiden haben.“ so BR Hahn.